· 

MARINE HARVEST – IST DIE RALLYE VORBEI?

Seit Anfang des Jahres hat Marine Harvest eine lupenreine Rallye hingelegt und notiert aktuell in der Nähe des Allzeithochs. Zuvor ist der Kurs auf ein Zwischentief von ca. 14€ gefallen. Wir von Welt-der-Finanzen.com haben die Chance genutzt um schnell plus 30% in unser Depot zu holen. Der Grund für den Rücksetzer im Herbst letzten Jahres waren zum einen sinkende Lachspreise, zum anderen waren Teile der Lachsbestände durch Krankheiten bedroht. In diesem Artikel diskutieren wir, welche Optionen die Aktionäre jetzt haben. 

 

 

Im Laufe des Jahres haben sich die Lachspreise genauso wie der Kurs der Aktie schnell erholt. Leider haben die positiven Entwicklungen beim Lachspreis noch keine Auswirkung auf das Ergebnis aus Q1 2018. Das EBIT liegt nur bei 155 mil €. Zum Vergleich in Q1 2017 lag das EBIT bei 220 mil €.

 

Hier findet ihr noch weitere Informationen aus dem Trading Update von Marine Harvest. Die finalen Zahlen zum ersten Quartal kommen am 9. Mai 2018 um 6:30 CET.

 

Trading Update 16.04.2018:

 

Harvest volumes Q1 2018 (1)

 

Farming Norway

51.0 thousand tonnes

Farming Scotland

8.5 thousand tonnes

Farming Canada

6.5 thousand tonnes

Farming Chile

12.5 thousand tonnes

Farming Ireland

1.5 thousand tonnes

Farming Faroes

1.0 thousand tonnes

Total

81.0 thousand tonnes

 

 

 

Total operational EBIT per kg through the value chain were approximately as follows:

 

 

Norway

EUR

  2.25

Scotland

EUR

  1.85

Canada

EUR

  1.10

Chile

EUR

  1.35

Ireland

EUR

  4.35

Faroes

EUR

  1.20

 

 

 

Hier gibts zum Vergleich die Ergebnisse der letzten vier Quartale, denn das Q1 2017 war ein sehr starkes Quartal von Marine Harvest und taugt deswegen nur bedingt als Vergleichsbasis für das aktuelle Quartal. Nichts desto trotz muss man feststellen, dass das operationale EBIT das 6. mal in Folge sinkt. Positiv zu sehen ist jedoch, dass das operational EBIT per kg in den meisten Ländern gestiegen ist.

Marine Harvest

Quelle: Jahresbericht Marine Harvest 2017 - MarineHarvest.com

Fazit:

 

 

Auf Grund des eher mäßigen Quartalsergebnisses kann es durchaus sein, dass es jetzt zu Kursverlusten kommt. Die meisten Investoren werden die Aktie jedoch wegen der hohen Dividende im Depot haben. Aus diesem Grund empfehlen wir den bereits investierten Aktionären die Aktie zu halten und die Dividendenzahlungen mitzunehmen. Eine mögliche Idee sich gegen kommende Schwankungen abzusichern ist eine Hedging Position. Am Allzeithoch bietet sich die optimale Möglichkeit sein LONG Investment mit einem Short – Hebelzertifikat abzusichern. Natürlich sollte die SHORT Position deutlich geringer ausfallen als die LONG Position im Depot. Außerdem sollte ein großzügiger Abstand zur Knockout Barriere gewählt werden, da kurzfristige Ausschläge nach oben auch möglich sind.

 

Für kurzfristige Aktionäre wäre es sogar eine Option Gewinne mitzunehmen und bei günstigeren Kursen wieder einzusteigen.

 




Disclosure: Autor ist in Aktie investiert und möchte deswegen auf den Interessenkonflikt hinweisen. Hier handelt es sich nicht um eine Empfehlung und der Autor übernimmt keinerlei Haftung bei eventuellen Kursverlusten


Mehr zum Thema Aktien

Aktienanalysen · 15. April 2018

Gazprom – Buy, Hold oder Sell?

Nach erneuten Androhungen der USA, die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verschärfen, sind viele russische Aktien stark gefallen. Mit in den Sog geraten sind die Aktien von Gazprom, einem großen russischen Gasproduzenten. Ist dieser Rückfall eine Chance um billig einzusteigen oder sollten sich die Aktionäre wegen steigender Risiken im Konflikt zwischen Russland und den USA von Gazprom trennen?
Aktienanalysen · 14. April 2018

Cyber Security - Sicherheit geht vor

Die eben wieder aufgeflammte Diskussion um Datensicherheit und Datenverwertung zeigt doch: Daten sind ein immer elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Diese Daten wollen wir natürlich auch gesichert haben. In diesem Artikel wollen wir Kandidaten vorstellen, die von der stetig anwachsenden Sorge um Datensicherheit profitieren werden und dazu beitragen Unternehmen vor Datendiebstahl zu beschützen.

Hier findest du spannende Marktanalysen

Marktanalysen · 08. April 2018

Geht der nächste Immobilien Crash von Kanada aus?

Toronto, direkt an der Grenze zu Amerika, ist der größte Wirtschaftsmotor in Kanada. Damit ist die Wirtschaftsregion Toronto attraktiv für viele Arbeitnehmer. Ähnlich, wie in München, kennen die Mietpreise in Toronto nur eine Richtung, nach oben. Doch ist diese Entwicklung nachhaltig und wie kann man davon profitieren?
Marktanalysen · 28. März 2018

Euro vs. Dollar – Der Kampf um die schwächste Währung

Gemäß dem Motto „The Trend is your Friend“ werden von den Analysten wieder Kursziele von 1,40 USD oder 1,50 USD ausgegeben. Doch kann es Mario Draghi überhaupt zulassen, dass wir so hohe Euro Kurse sehen?