· 

Langweilige Aktien? - Hervorragend!

 

Warum sollten langweilige Aktien hervorragend für den Aufbau von Kapital sein? Langweilig nur in dem Sinne, dass sie nur langsam, aber kontinuierlich wachsen, eine gute Dividendenrendite aufweisen und ein zukunftsträchtiges Modell besitzen. Unter die langweiligen Aktien würde ich Procter & Gamble, Henkel, Reckitt Benckiser, Nestle und Unilever zählen. Gemein ist allen, dass sie im Lebensmittel- und Konsumgüterbereich angesiedelt sind. In diesem Artikel wird vor allem Unilever näher betrachtet – warum dieser Konzern ein Basisinvestment sein sollte/ könnte.

 

Warum ausgerechnet Unilever (WKN: A0JMZB)? Wie in der Grafik zu sehen ist zeichnet sich dieser Konzern durch geringe Kursschwankungen aus (abgesehen von dem nicht dargestellten Aktiensplitt 2005 im Verhältnis 3:1). Der Konzern ist ein klassischer Buffett-Kandidat, was spätestens seit der versuchten Übernahme durch Kraft-Heinz deutlich wurde. Größter Aktionär von Kraft-Heinz ist nämlich Warren Buffett. Unilever ist der Mutterkonzern zahlreicher sehr bekannter Marken wie Axe, Ben & Jerry's, Bertolli, Dove, Knorr, Magnum, Rexona, Coral, Langnese etc.

 

Durch diesen bunten Mix an Konsumgütern ist nämlich eines sicher gestellt: sie liefern langfristig konstante Erträge! Jede dieser Marken besitzt einen Burgraben im Sinne von Warren Buffett. Diese Marken sind bekannt, haben einen hohen Stellenwert und stehen für Qualität, weshalb sie Konkurrenten gegenüber allein dadurch schon einen Vorteil besitzen, der es schwer macht deren Marktpräsenz anzugreifen.

 

Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass Lebensmittel- und Konsumgüter immer gebraucht werden. Wer verzichtet schon gerne auf das Deo am Morgen? Oder ein Eis an einem heißen Sommertag? Kaum jemand. Dies ist auch in Krisenzeiten an der Börse zu spüren. So fiel während der Finanzkrise der Aktienkurs nur kurzzeitig von 22 Euro auf 15 Euro im März 2009. Bereits im Januar 2010 hatte sich der Aktienkurs auf das Vorkrisenniveau erholt. Das ist dahingehend relevant, da der nächste Sturm am Aktienmarkt nur eine Frage der Zeit ist und man mit dieser Aktie (nach Meinung des Autors) im Gegensatz zu anderen Aktien diesen Sturm relativ unbeschadet überstehen kann. Dies gilt natürlich nur für langfristig orientierte Anleger. Kurzfristig wird sich natürlich ein kleiner Buchwertverlust einstellen, was einen langfristig orientierten Anleger aber keine schlaflosen Nächte bereiten wird.

 

Auch die fundamentalen Kennzahlen des Unternehmens sprechen für sich. Das KGV der letzten Jahre betrug durchschnittlich 20. Mit ca. 3% Dividendenrendite stellt das Unternehmen eine gute Dividendenaktie dar, die für Cashflow im Depot sorgen kann, da diese vierteljährlich ausbezahlt wird. Außerdem kündigte das Unternehmen vor ein paar Tagen an, Aktien im Wert von bis zu 6 Mrd. Euro zurückkaufen zu wollen. Dies dürfte den Kurs nachhaltig stützen.

 

Fazit: Diese Aktie ist aus meiner Sicht ein klarer Kauf, der für langfristige Freude im Depot sorgt (Erfahrungswert). Meiner Meinung nach ist diese Aktie ein Basisinvestment, das in jedes Depot gehört, allein schon deshalb, da es ein defensives Investment ist und somit entsprechend auf das Risikomanagement des Portfolios einwirkt. Natürlich sind die eingangs kurz angesprochenen Aktien der Konsumgüter- und Lebensmittelindustrie ebenfalls einen weiteren Blick wert bzw. wer sich nicht mit Unilever anfreunden kann, sollte doch zumindest einen Blick auf die Anderen riskieren. Es lohnt sich langfristig auf jeden Fall.

 




Disclosure: Autor ist in Aktie investiert und möchte deswegen auf den Interessenkonflikt hinweisen. Hier handelt es sich nicht um eine Empfehlung und der Autor übernimmt keinerlei Haftung bei eventuellen Kursverlusten


Mehr zum Thema Aktien

Aktienanalysen · 15. April 2018

Gazprom – Buy, Hold oder Sell?

Nach erneuten Androhungen der USA, die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verschärfen, sind viele russische Aktien stark gefallen. Mit in den Sog geraten sind die Aktien von Gazprom, einem großen russischen Gasproduzenten. Ist dieser Rückfall eine Chance um billig einzusteigen oder sollten sich die Aktionäre wegen steigender Risiken im Konflikt zwischen Russland und den USA von Gazprom trennen?
Aktienanalysen · 14. April 2018

Cyber Security - Sicherheit geht vor

Die eben wieder aufgeflammte Diskussion um Datensicherheit und Datenverwertung zeigt doch: Daten sind ein immer elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Diese Daten wollen wir natürlich auch gesichert haben. In diesem Artikel wollen wir Kandidaten vorstellen, die von der stetig anwachsenden Sorge um Datensicherheit profitieren werden und dazu beitragen Unternehmen vor Datendiebstahl zu beschützen.

Hier findest du spannende Marktanalysen

Marktanalysen · 08. April 2018

Geht der nächste Immobilien Crash von Kanada aus?

Toronto, direkt an der Grenze zu Amerika, ist der größte Wirtschaftsmotor in Kanada. Damit ist die Wirtschaftsregion Toronto attraktiv für viele Arbeitnehmer. Ähnlich, wie in München, kennen die Mietpreise in Toronto nur eine Richtung, nach oben. Doch ist diese Entwicklung nachhaltig und wie kann man davon profitieren?
Marktanalysen · 28. März 2018

Euro vs. Dollar – Der Kampf um die schwächste Währung

Gemäß dem Motto „The Trend is your Friend“ werden von den Analysten wieder Kursziele von 1,40 USD oder 1,50 USD ausgegeben. Doch kann es Mario Draghi überhaupt zulassen, dass wir so hohe Euro Kurse sehen?